Museumsabend: „Mammute, Elefanten und andere Eiszeittiere“ (Referent: Dirk Pittermann - Zittow)

29. 03. 2022 um 19:00—21:00 Uhr

Museumsabend: VortragMammute, Elefanten und andere Eiszeittiere“ (Referent: Dirk Pittermann - Zittow), 19.00 Uhr, Natureum

18.00 Uhr Eröffnung der SonderausstellungMammute und andere Eiszeittiere“ (Dirk Pittermann - Zittow)

 

 

Die Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg (NGM) lädt ein.

Am 29.03.2022 Museumsabend, Ausstellungseröffnung und Vortrag im Natureum am Schloss Ludwigslust

 

Mammute, Elefanten und andere Eiszeittiere“ (Referent: Dirk Pittermann - Zittow), Ausstellungseröffnung 18.00 Uhr, Vortrag 19.00 Uhr      

 

Dass während der Eiszeit Mammute, Wollhaarnashörner, Bären und Wölfe unsere Landschaft durchstreiften ist allgemein bekannt, wenn heute auch schwer vorstellbar. Aber es lebten auch Elefanten und viele andere warmzeitliche Tiere im heutigen Mecklenburg.

Die Faunengemeinschaft passte sich während des Pleistozäns ständig den klimatischen Bedingungen, den wechselnden Warm- und Kaltzeiten an. Die Ursache für diese ständigen Faunenwanderungen war das wechselnde Klima. Mit dem Vorrücken und Abschmelzen der Eiszeitgletscher veränderten sich das Klima und damit auch die Vegetationszonen vor dem Eis. Den sich relativ zum Eis verschiebenden Weidegebiete der eizeitlichen Steppe und der warmzeitlichen Busch- und Waldlandschaften wanderten die Tiergemeinschaften hinterher.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass mit dem vollständigen Rücktauen des pleistozänen Gletschereises und der vollständigen Bewaldung Mitteleuropas, aber auch Sibiriens und Nordamerikas, die Mammute und viele andere eizeitlichen Großsäuger wegen der fehlenden Nahrungsquellen ausstarben.

In einem Vortrag und einer Sonderausstellung gibt der Schweriner Geologe Dirk Pittermann einen Überblick über die Faunengemeinschaft eiszeit- und warmzeitlicher Großsäugetiere unserer Gegend.

Warum starben die Mammute aus, welche Entwicklungsgeschichte nahmen sie, wie waren sie mit den heutigen Elefanten verwandt und viele andere interessante Fragen werden beantwortet.

In einer Sonderausstellung, die um 18.00 Uhr eröffnet wird, werden Funde des Natureums, dem naturkundlichen Museum der Naturforschenden Gesellschaft Mecklenburgs e.V. und von Sammlern der Gesellschaft für Geschiebekunde e.V. gezeigt.

Der Unkostenbeitrag beträgt für Mitglieder der NGM 2 EURO, für Gäste 3 EURO. Es gelten die aktuellen Regeln zur Corona-Pandemie.

 

Text: Dirk Pittermann (Zittow)

 

 
nach Illustration N. Anspach, Das Mammut von Klinge
nach Illustration N. Anspach, Das Mammut von Klinge

 

Veranstalter

Natureum

Schloßfreiheit 4
19288 Ludwigslust

Telefon (03874) 417889 Herr Jueg

E-Mail E-Mail:
www.naturforschung.info

 

Weiterführende Links

Externer Link