Mecklenburg Vorpommern vernetzt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neu: Buch über den Friedhof Ludwigslust

10.07.2021

Neu: Buch über den Friedhof Ludwigslust

Nach mehrjähriger Arbeit konnte das dritte Heft aus der Reihe „Archiv des Natureums“ kürzlich erscheinen. Es ist eine Gemeinschaftsproduktion der Naturforschenden Gesellschaft Mecklenburg e.V. (NGM) mit der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirchengemeinde Ludwigslust. Die Herausgeber Uwe Jueg (NGM) und Julia Weise (Friedhofsverwaltung) stellen auf 128 Seiten den Friedhof Ludwigslust umfassend vor, erstmalig in Kombination von Kultur- und Naturgeschichte. Nach einem Vorwort von Pastor A. Lotz (Ludwigslust) folgt eine Einleitung der Herausgeber und des 2019 verstorbenen K.-H. Dommerich (Ludwigslust), der entscheidenden Anteil bei der Vorbereitung dieses Werks hatte und bereits viele Textpassagen zu Lebzeiten formulierte. Postum sollen seine Verdienste für die Dokumentation des Friedhofs gewürdigt werden.

Die folgenden umfangreichen Kapitel über Geschichte und bedeutende Bauwerke des Friedhofs, besondere Grabmale sowie aktuelle Grabarten stammen aus der Feder von J. Weise (Ludwigslust). Der Leser erfährt hier von den Anfängen des Friedhofs 1765, den Friedhofserweiterungen, den Kriegsgräbern und Ehrenfriedhöfen bis hin zu Entwicklungen der letzten Jahre. Hintergründe zur Entstehung der monumentalen Glockentürme in altägyptischer Bauweise werden beschrieben und Wissenswertes zu den Mausoleen zusammengetragen. Als besonderer Grabstein sei an dieser Stelle der Sarah Stanton Stein am Eingang neben der Friedhofskapelle erwähnt.

Einen großen Platz nimmt der Abschnitt zu bedeutenden Persönlichkeiten, die auf dem Ludwigsluster Friedhof begraben sind, ein. Die Beiträge hierzu stammen von J. Weise, H. Brun (Polz), B. Wollschläger und K.-H. Dommerich (Ludwigslust) sowie R. Ramsenthaler (Schwerin). Von insgesamt 28 Persönlichkeiten werden die Lebenswege und Verdienste skizziert, so z.B. von Johannes Gillhoff, dem Schriftsteller und Herausgeber der „Mecklenburgischen Monatshefte“, von der Stifterin und ersten Oberin des Stift Bethlehem Helene von Bülow, vom Grafiker und Illustrator Herbert Bartholomäus, vom Friedenspastor und ersten Nachkriegsbürgermeister Bruno Theek und vielen anderen.

Als kleiner Zusatz werden von U. Jueg weitere (historische) Grabanlagen aus dem Stadtgebiet von Ludwigslust vorgestellt.

Im zweiten Teil des Buches wird der Fokus auf die Flora und Fauna gelegt. U. Jueg (Ludwigslust) beschreibt die 197 verschiedenen Gehölze des Friedhofs, H. Sluschny (Schwerin) die 279 krautigen Pflanzen. Darunter befinden sich sogar sehr seltene Arten wie der Zerbrechliche Blasenfarn. Auch die unscheinbaren Moose konnten kartiert werden. U. Schlüter (Schwerin) fand 45 verschiedene Arten. Der Friedhof Ludwigslust ist auch Lebensraum für 92 Pilzarten, die von B. Schurig (Schwerin) und H. Michael (Neustadt-Glewe) vorgestellt werden. Von den Tieren finden nur zwei Gruppen Berücksichtigung. U. Jueg ermittelte 30 Schneckenarten, zumeist nur wenige mm groß, die auf dem Friedhof leben. M. Hippke (Parchim) untersuchte die Vogelwelt und konnte 41 Brutvogelarten sowie elf Nahrungsgäste beobachten. Am häufigsten brüten Amsel, Zilpzalp und Buchfink auf dem Friedhof.

Neben Eigenmitteln der Institutionen der Herausgeber wurde der Druck mit Hilfe von Fördermitteln (2.500 € Sparkassenstiftung Mecklenburg-Schwerin und 300 € Stadt Ludwigslust) sowie Spenden von Vereinen, Firmen und Privatpersonen (Senioren-Interessengruppe Ludwigslust, Allianz-Agentur Guse, PG Storchennest e.G., Bestattungshaus Heinke GmbH, Maurermeister H. Hintze und Maiflower Blumenservice Döhring, insgesamt 2.300 €) ermöglicht. Wir danken allen Sponsoren und Mitstreitern für die uneigennützige Förderung der Lokalgeschichte und der städtischen Natur.

Das Buch kann käuflich erworben werden im Natureum und der Friedhofsverwaltung sowie der Stadtkirche und der Ludwigslust-Information in der Schloßstraße 36. Bestellungen sind auch unter möglich. Es kostet 10 €, bei Versand zzgl. 2,50 € Porto.

Uwe Jueg & Julia Weise

 

Bild zur Meldung: Titelbild des Buches über den Friedhof Ludwigslust