Mecklenburg Vorpommern vernetzt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neue Sonderausstellung im Natureum Ludwigslust ab sofort zu erleben

02.06.2021

Neue Sonderausstellung im Natureum Ludwigslust

„Die letzten ihrer Art?“  Amphibien und Reptilien in Mecklenburg -Vorpommern

 

Amphibien wie die Erdkröte hat sicherlich schon jeder einmal gesehen. Wer weiß wie eine Zauneidechse aussieht? Und wer hat mal einer Knoblauchkröte gehört oder eine Glattnatter beim Sonnen beobachtet? Von der Kreuzkröte, der Wechselkröte oder auch der Kreuzotter sind nur noch wenige Vorkommen in M-V bekannt. Die Vorkommen der Zauneidechsen werden häufig durch Bauprojekte eingeschränkt.

In diesem Jahr zeigt die Sonderausstellung im Natureum Ludwigslust Wissenswertes über heimische Amphibien und Reptilienarten (auch Herpetofauna genannt). Gleich am Eingang lädt eine Akkustikbox mit verschiedenen Amphibienrufen zum Verhören ein. Lebensechte Modelle aller heimischen Arten und beeindruckende Fotos zeigen die Vielfalt der Amphibien und Reptilien Mecklenburg-Vorpommerns. Nebenbei werden nicht nur Informationen zur Lebensweise, Körperbau und zur Entwicklung präsentiert, sondern es sind auch ausgewählte klassische Präparate z.B. von einer Rotbauchunke gezeigt. Dabei sind auch einige ungewöhnlich exotische Ausstellungsstücke zu sehen. Die Ausstellung beherbergt einen Teil eines echten Krötenzauns, der häufig als Schutzmaßnahme für Amphibien und Reptilien an besonders stark gefährdeten Bereichen während der Amphibienwanderung temporär eingesetzt wird.Die wichtigsten Arbeitsgeräte der Feldherpetologen, wie Kescher, Wathose und Reuse sind ebenfalls ausgestellt. Thematisch wird besonders auf die Verbreitung der seltenen Arten und die bekannten Ursachen der Gefährdung der Tiere eingegangen. Mehrere Poster stellen einzelne Arten detailiert vor. Zusätzlich zu den Präparaten des Natureums sind Ausstellungsstücke von B. Presch, H.J. Pagel sowie von den Universitäten in Greifswald und Rostock zu sehen. Auch einzelne Bücher und Zeitschriften aus verschiedenen Zeiten sind ausgestellt. Für Kinder gibt es ein spannendes Quiz und ein Memoriespiel. Wer gut aufpasst, kann sogar etwas gewinnen.

Wir laden alle ein, ihr Wissen um die gefährdeten Amphibien und Reptilien Mecklenburg-Vorpommerns zu erweitern.

Das Natureum hat im Regelfall an den Wochenenden bis zum 31.10.2021 zwischen 10 und 16 Uhr geöffnet. Da das Museum zu einhundert Prozent ehrenamtlich betrieben wird, können die Öffnungszeiten nicht in jedem Fall garantiert werden.

Text: Dr. Christina Augustin

 

 

 

Bild zur Meldung: Die männlichen Zauneidechsen sind prächtig grün gefärbt. Foto: Udo Steinhäuser (Plau)